Hugo Fanseite bei:

StartseiteNewsInfosTV-ShowGamesMerchandisingGalerieFor YouShopLinksSupport
Community
Umfragen
Wallpapers
Endlos-Geschichte
Fanecke
Musikbox

Endlos-Geschichte

Endlos-Geschichten von und für Hugo-Fans
Du kannst
mir schreiben, wie die Geschichte weitergehen soll.

Hallo, das bin ich, Hugo - der Troll!

Ich wohne in einem kleinen Schneckenhaus hier draußen im Trollebolle-Wald zusammen mit meiner lieben Familie. Ich bin erst 250 Jahre alt, also noch ein ganz junger Troll, Hugoline ist 215. Hier im Trollebolle-Wald wird man besonders alt, denn der Wald hat magische Kräfte und lässt seine Bewohner nur ganz langsam altern. Darum werden unsere Kinder auch nur ganz langsam groß. Das ist doch toll, oder? Der Haken an der Sache ist nur, dass die Kinder dann auch ganz lange zur Schule gehen müssen!

Hier wohnen wir - meine Familie und ich Im Trollebolle-Wald zu leben ist einfach herrlich. Das Schönste, das es für mich gibt, ist mit meinen Freunden zusammen in diesem magischen Wald auf Entdeckungstour zu gehen; oft erleben wir dabei aufregende Abenteuer. Auch meine 3 neugierigen Kleinen können bei Ihren Streifzügen durch´s grüne Dickicht oft eine ganze Menge spannender Dinge finden und nützliche Sachen lernen. Vor kurzem erst hat Rut eine ganze Schulklasse, die Hexana zu kaltem, grauem Stein hatte erstarren lassen, gemeinsam mit dem netten Igel Stachel gerettet.

Hugoline - Rit - Rat - Rut Hier seht ihr Hugoline, meine bezaubernde Frau, und die Kinder, Rit mit seiner heißgeliebten blauen Latzhose, Rut mit ihren süßen roten Zöpfen und Rat, der ohne seinen Nuckel-Schnuller einfach nicht sein kann. Sind sie nicht richtig süß? Ich würde einfach alles für sie tun! Und, ihr könnt mir glauben, das ist oft wirklich eine sehr kniffelige Aufgabe, weil Hexana, die grässliche Hexe, meiner Familie oft genug etwas Schreckliches antut.Aber davon erzähle ich euch später!

Wir leben hier also überglücklich im Trollebolle-Wald, meine Familie, Stinky, das Stinktier, der Biber und viele andere Tiere. Wir haben immer eine Menge Spaß.

Unser Glück wird nur durch eine getrübt: Hexana. Diese schreckliche und hinterlistige alte Hexe macht uns teilweise das Leben sehr, sehr schwer. Hexana hasst uns, weil wir so glücklich und zufrieden leben können und weil Sie schon ganz alt und schrumpelig ist! So faltig und hässlich wie sie aussieht, so düster ist ihr Charakter! Mit allen Mitteln versucht sie immer wieder meine geliebte Familie zu entführen. Hexana hat festgestellt, dass sie sich in Gegenwart meiner lieben Hugoline in eine wunderschöne junge Frau verwandelt. Deshalb möchte sie Hugoline und die Kinder am liebsten für immer bei sich im dunklen, kalten Verlies einsperren, damit sie ihr jugendliches Aussehen bewahren kann. So versucht sie ständig uns irgendwelche Fallen zu stellen und denkt sich grausame Streiche aus, damit sie meine Familie entführen kann. Ich muss dann allerhand haarsträubende Abenteuer bestehen, damit ich meine Lieben aus den Fängen der boshaften Hexe befreien kann, wie zum Beispiel vor kurzem, da hat....

Hugoline gerade unseren Picknickkorb gepackt und die Kinder hatten Ihre Lieblingssachen dort verstaut. Rut ihre Lieblings-Schokolade, Rat seine Waldbeerenmarmelade, Rit seine Erdbeermilch und Hugoline ihren super leckeren Troll-Kuchen, den mag ich am liebsten. Mit Decken bewaffnet machten wir uns auf den Weg. Als wir dann zu fünft durch den Wald spazierten, fanden wir auch nach kurzer Zeit gleich einen tolle Lichtung im Wald , wo wir es uns sofort bequem machten. Mitten im schönsten Kuchenessen jedoch bemerkten wir etwas ungewöhnliches am Himmel.

von Christoph Schwarz (9 Jahre)

Hexana hatte einen neuen Plan. Sie nahm ihren Besen und flog über uns hinweg. Wir rannten alle ganz schnell davon, aber sie war schneller als wir. Als sie plöztlich meine Frau Hugoline und meine drei Kinder erwischt hatte, flog sie weg.

von Mirco Schramm, Brühl (10 Jahre)

Ich war total erschrocken und wusste nicht, was ich als erstes tun sollte. Nach kurzem Nachdenken hatte ich eine Idee...

von Anne Schierbaum, Herne (12 Jahre )

Da ich wusste wo Hexanas Schloss war, eilte ich so schnell ich konnte dort hin, um meine Familie zu retten und es geschah folgendes...

von Michael Nowak, Breitengüßbach (17 Jahre)

Ich schnappte unseren Picknickkorb und wollte an diesem schönen Tag zum Schloss. Doch als ich gerade den Wald wieder betrat, begann es zu Donnern und zu Blitzen und ich wusste, dahinter konnte nur Hexana stecken. Ich wusste, dass es Frühling war und mein Vater immer zu mir sagte: im Frühling schlagen die Bäume aus. Doch dass das Hexana so wörtlich nehmen musste, konnte ich ja nicht ahnen und ich stieß mit dem Kopf gegen den Ast...

von Mirco Schramm, Brühl (10 Jahre)

Ich hatte eine riesige Beule, die mir wahnsinnig weh tat. Ich sagte mir: Hugo du musst es bis zum Schloss schaffen! Aber es hat so gedonnert, das die Bäume erzitterten. Als ich schnell weiterlief, sah ich schon den Berg, der ein Kilometer entfernt war, vor mir auftauchen. Dort stand Hexanas Schloss, es war so hoch, dass ich ...

von Marina, Osnabrück (12 Jahre)

Mich erst einmal auf einen Baumstumpf setzte, um zu überlegen, wie ich den Berg erklimmen könnte. Ich wusste, dass ich es alleine nie schaffen würde. Nach einer Ewigkeit, so erschien es mir, hörte ich hinter mir ein Geräusch aus dem Wald heraus. Ich suchte verzweilfelt,mit der Befürchtung auf Hexana zu treffen, nach einem Versteck. Doch es war zu spät. Ein Riese kam aus dem Gebüsch hervor und ich hatte furchtbare Angst.

von Mirco Schramm, Brühl (10 Jahre)

Er sagte zu mir: ,,Brauchst keine Angst vor mir zu haben. Ich will dir helfen!" Hugo sagte: ,,Kann ich dir vertrauen?" ,,Natürlich. Wie kann ich dir denn helfen Hexana zu besiegen?", tönte die dunkle, rauhe Stimme des übermächtigen Riesen.

von Anna Domes, Tauer (11 Jahre)

Doch als der Riese grinsend sagte:" Ich weiß wo der Eingang zu Hexanas Schloss ist!", sagte Hugo erst einmal garnichts. Denn er wusste, irgendwie konnte er ihm nicht vertrauen. Und plötzlich...

von Nadine Schwarz, Nordleda (10 Jahre)

sagte der Riese: "Eine Legende besagt, dass der Eingang bei den Steinen liegt. Aber wenn du den Weg gefunden hast, musst du erst an den Krokodilen vorbei. Hugo wollte weitergehen, aber da...

von Anna Müller, Wuppertal (7 Jahre)

stellte sich der Riese ihm in den Weg und erinnerte Hugo an seine Familie, die seine und nur seine Hilfe benötigte und nur von ihm befreit werden konnte...

von Richard Neudorf (11 Jahre)

Dann kamen schon die ersten Krokodile an. Hugo versteckte sich hinter einem Baum und hörte ein paar miteinander sprechen: "Und warum müssen ausgerechnet wir zur Dschungelinsel fliegen, die Kikus als Sklaven in der Mine arbeiten lassen und die gewonnenen schwarzen Diamanten zurücktransportieren. Und überhaupt das haben wir doch schon mal gemacht oder?" Das andere Krokodil antwortete nicht sondern zog nur die Schultern hoch. Aber dann sagte es: "Weißt du warum Hexana immer zu mit diesem gewissen Dr. Nogo telefoniert. Neulich sagte sie zu ihm dass er in drei Tagen kommen soll. Mehr habe ich nicht mitgekriegt. Außerdem regt sie sich immer auf weil Don Kroko immer den ganzen Kühlschrank leer frisst...". Die Stimmen fingen an zu verstummen und die schritte verklangen. Hugo wusste aber trotzdem noch nicht was Hexanas Plan war ...

... Wie soll die Geschichte weitergehen? Schreibt mir...

Vorname *
Nachname *
Wohnort *
Alter *
E-Mail *
Geschichte *

SitemapPresseKontaktImpressum